Alerts

Logo SAVE - Sisters against violent extremism

18. Jänner 2010

The Unfiltered Voices of Yemeni Women

Aufgezeichnet von Fahmia al Fotih´

Tag für Tag wartet die Welt darauf, von den Medien über die Situation im Jemen zu hören, aber niemand hört die Stimmen der jemenitischen Frauen. Lesen Sie unten stehend Statements von Frauen, die sich dazu geäußert haben, was gerade in ihrem Land vor sich geht. Sie sprechen nicht nur von der Bedrohung durch Al Kaida, die Hintergründe für die mangelnde Sicherheitssituation oder mögliche Lösungen, sie repräsentieren einen Querschnitt an Standpunkten, berichten aus dem Zentrum des Geschehens. (Fahmia al-Fotih' , SAVE Jemen)

Am meisten irritiert mich die Präsenz einer solchen Gruppierung (Al Kaida, Anm.) in einem Land, das einst als „felix“ (glücklich, erfolgreich) beschrieben wurde. Unschuldige Menschen anzugreifen, nur um ein politisches Statement zu setzen, das hat für mich keine rationalen Hintergründe. So sehr ich Terrorismus und die Leute, die diese Anschläge verüben verabscheue, ein Teil in mir bedauert die beeinflussbaren, hoffnungslosen jungen Menschen, die keinen anderen Weg der Selbstverwirklichung finden. Es macht mich traurig, dass es unser Land nicht schafft, die Bedürfnisse dieser Gruppe zu befriedigen, sondern zulässt, dass sie leichte Opfer für die sind, die Terroristen rekrutieren.
Ich hasse es, als jementische Frau sagen zu müssen, dass wir Frauen nicht genug unternehmen, um unseren Einfluss in der Familie zu vergrößern. Wir nutzen die Chance, extremistische Tendenzen bei unseren männlichen Verwandten und Familienmitgliedern zu erkennen und etwas dagegen zu unternehmen, viel zu wenig
“.
Amal al Ashtal

Wir sind alle gegen Al Kaida, sie repräsentieren nicht den Islam. Gleichzeitig wird durch sie das Image des Islam nach und nach verschlechtert.“
M.N.

Die Al-Kaida ist eine Gefahr für alle, vor allem auch für die jemenitischen Frauen. Bei den letzten Anschlägen in Abyan zum Beispiel, waren viele Frauen unter den Opfern. Frauen leiden auch, wenn ihre Familienmitglieder ums Leben kommen. Die Frauen tragen eine enorme Last im Kampf gegen Al Kaida und sie zahlen einen hohen Preis in dieser wirtschaftlich schlechten Situation im Jemen. Frauen sind verletzlich, besonders jene, die nicht wirtschaftlich unabhängig sind“.
Wadad al Badawei, Journalistin

Alle Jemenitinnen und Jemeniten sind gegen Al Kaida und ihre terroristischen Akte, denn sie verhindern Entwicklung, Friede und Stabilität.“
M.S.

Was wirklich ein Problem ist, ist das übertriebene Bild, das westliche Medien über Terrorismus im Jemen verbreiten. Es gibt terroristische Gruppen im Land, aber die JemenitInnen sind nicht direkt von realen Bedrohungen betroffen.“
Raghda Gamal, Journalistin

„Terrorismus war nie wirklich ein Thema in der jemenitischen Kultur, aber durch verschiedenste Einflüsse wie Armut, Mangel an Freiheit, religiöse Rhetorik oder Wahabismus sind wir davon betroffen. Der Jemen war immer ein Mischung aus verschiedenen Religionen, Ethnien und Kulturen.“
Huda Jafar, NGO Mitarbeiterin

Glauben Sie mir, hier geht es nur um die komplizierte Weltpolitik…Terroristen gibt es überall … und seit dem vereitelten Anschlag auf das Flugzeug (versuchter Anschlag auf einen Flug von Amsterdam nach Detroit am 25.12.09, Anm.) steht der Jemen plötzlich im Mittelpunkt. Ich bin von dieser ganzen Geschichte und den übertriebenen Konsequenzen keineswegs überzeugt.“
B.A.

Der Jemen ist traurigerweise ein stummes Opfer des Terrorismus. Und dann kommen noch diese stereotypisierten Meinungen und Ansichten dazu. Wir müssen das Thema bei der Wurzel anpacken! Wir müssen eine Art Filtersystem aufbauen, das die unschuldigen Jugendlichen vor den Terroristen und ihren Rektrutierungsmechanismen bewahrt.“
Haifa, Studentin

Es wird ernst, unabhängig davon was wir glauben oder sagen. Die Leute glauben wirklich wir sind alle gefährlich und Terroristen. Wir müssen alles daran setzen, dass diese falsche Image beseitigt wird und dürfen das keinesfalls ignorieren.“
A.M., Studentin

 
 

« Zurück zur ÜbersichtArtikel weiterleiten Artikel drucken